DIVE-Turbine in Claredent am Netz

Bereits im November 2018 ist eine DIVE-Turbine mit einer Leistung von 310 kW in Dampniat an der Corrèze in Frankreich erfolgreich ans Netz gegangen. Trotz der historisch niedrigen Wasserstände konnte das Kraftwerk in Betrieb gehen und die Maschine eingefahren werden.

Da es sich um einen ökologisch sensiblen Standort handelt, standen bei der Modernisierung der Anlage die Themen Fischfreundlichkeit und Sedimentdurchgängigkeit im Vordergrund. Die installierte Turbine ist daher fischfreundlich: Sie hat lediglich drei feste und damit spaltfreie Laufradschaufeln und arbeitet bei sehr niedrigen Drehzahlen von maximal 120 rpm. Damit ist das Kollisionsrisiko für eventuell einschwimmende Fisch gering. Um die Fische dennoch vor dem Einschwimmen in das Kraftwerk zu schützen, ist ein sehr flach angestellter Feinrechen mit 20 mm Stababstand vorgeschaltet. Im Rechenfeld befinden sich Abstiegsöffnungen für Fische, sodass diese unbeschadet am Kraftwerk vorbei schwimmen können. Untersuchungen an einer DIVE-Turbine haben gezeigt, dass die turbinenbedingte Mortalität schon bei 150 rpm bei lediglich 1% liegt. In Kombination mit dem Feinrechen ist damit sichergestellt, dass die Kraftwerksmortalität kleiner als 1% ist. Der Fischaufstieg wird über eine Fischtreppe gewährleistet.

Dieser Beitrag ist in der Ausgabe 3 dieses Magazins nachzulesen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok