Innovative Fischschleuse

Unterstützung von Fischwanderung und Energiebereitstellung

Die Herstellung der Gewässerdurchgängigkeit aufgrund der EU-Wasserrahmenrichtlinie ist vor allem für Betreiber von Wasserkraftwerken eine große Herausforderung. Die nachträgliche Verwirklichung von Fischwanderhilfen ist häufig schwierig, weil die notwendigen Flächen fehlen und der Umbau sehr kostspielig ist. Zusätzlich reduziert sich in vielen Fällen der Kraftwerksertrag aufgrund der hohen Leitstromwassermengen, welche ungenutzt über die Fischwanderhilfen abgegeben werden müssen.

Eine Abhilfe kann die Fishcon-Schleuse schaffen, welche seit 2017 entwickelt und untersucht wird.Ein ausführlicher Beitrag dazu ist in Heft 3 dieses Magazins zu finden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok