EuroTier 2018 – internationale Plattform und Innovationsmotor für Nutztierhalter

Die EuroTier erwies sich auch 2018 als führende internationale Plattform für Innovationen und Strategien in der Nutztierhaltung. Insgesamt 2 597 Aussteller aus 62 Ländern präsentierten ihre Neuheiten und Konzepte für die landwirtschaftliche Praxis weltweit. Digitale Lösungen mit Elektronik, Steuerungs- und Regeltechnik, Datenmanagement sowie Innovationen aus den Bereichen Stallbau, Fütterungs- und Haltungstechnik und Züchtung setzen neue Impulse für Effizienz und Tierwohl.

Eine vom Veranstalter beauftragte repräsentative Umfrage bei den Ausstellern der EuroTier 2018 ergab eine annähernd gleich gute Gesamtbeurteilung wie 2016. So bewerteten ca. 88% der Aussteller die Messe als insgesamt positiv. Auch die fachliche Kompetenz der Standbesucher wurde zu ca. 84% als sehr gut bzw. gut beurteilt. Messeveranstaltungen sollen ja immer auch neue Kontakte generieren. In dieser Hinsicht äußerten sich 78% der befragten Aussteller sehr zufrieden. Und auch die Erwartungen für das Messenachgeschäft lagen mit ca. 76% auf gleich hohem Niveau wie bei der vergangenen EuroTier im Jahr 2016.

Ein ausführlicher Bericht über die EuroTier ist in Heft 8 dieser Fachzeitschrift nachzulesen.

Premix-Produktion für Tierfutter 

In letzter Zeit rückt die Produktion von Premixen immer mehr in den Fokus. Der Premix ist ein essenzieller Teil jedes Rezeptes für Feed, da dieser die essenziellen Additive enthält, die dem Endprodukt den gewünschten Geschmack und die erforderlichen Nährwerte geben. Wenn in einer Produktionsanlage viele verschiedene Rezepte produziert werden ist es wichtig, die Anlage auf die unterschiedlichen Produkte anpassen zu können. Die Sicherstellung der Produktqualität, sowie der Hygienestandards ist hierbei von größter Bedeutung.

Die Process Technology von Dinnissen, Sevenum/Niederlande, ist spezialisiert auf die Entwicklung und Produktion von Prozesstechnologien und Equipment für Feed & Aqua Feed, Food & Pharma, Pet Food und die Chemieindustrie. Ein weiterer Schwerpunkte liegt in der Premix-Industrie. Dinnissen bietet eine große Anzahl an Möglichkeiten für Premixproduzenten an. Stand-alone Maschinen, wie den hygienischen „Pegasus®“-Mischer für schnelle und effiziente Mischresultate und den „Pegasus®“- Vacuum Coater, mit welchem Additive unter Vakuum aufgebracht werden, aber auch komplette Lösungen inklusive Mahlanlagen, pneumatischer Förderung und Big-Bag-Entleerung. Viele der Premixlinien von Dinnissen werden in ein vertikales Konzept gebaut; vertikale Entleerung führt aufgrund der Förderung durch Gravitation zu weniger Kontamination und spart Energie. Die Rohstoffe werden auf eine höhere Ebene gefördert, von dort aus in einen Mischer gebracht und nach dem Mischen auf eine Ebene darunter in Säcke oder Big Bags abgefüllt.

Der ausführliche Beitrag zur Premix-Produktion für Tierfutter mit Dinnissen Process Technology ist in der Ausgabe 8 dieser Fachzeitschrift nachzulesen.

Herausforderungen in der Petfood-Herstellung

Thorsten Bölle, Vechta-​Calveslage

Einleitung

Der beste Freund des Menschen ist der Hund. Wo Nutztiere nur wirtschaftlichen Interessen dienen, werden Heimtiere immer häufiger zu vollwertigen Familienmitgliedern. Und so werden sie dann auch behandelt. Sie nehmen an den Mahlzeiten teil, bekommen Geschenke zum Geburtstag oder zu Weihnachten und – ja, so mancher Hund darf auch mit ins Bett.

Der komplette Beitrag ist in Heft 8 von "Mühle + Mischfutter" nachzulesen.

Zuverlässige Füllstandmessung in kleinen Dosierbehältern
bei einem Haustierfutterhersteller in Südafrika

Der Hund ist einer der liebsten Begleiter des Menschen. Dabei scheuen viele Besitzer keine Mühen und wollen nur das Beste. Dementsprechend breit ist das Angebot an Hundefutter, angefangen vom Welpenfutter bis zur Seniormischung, Produkte für magenempfindliche und allergisch reagierende Tiere. Seit Jahren wächst die Produktpalette und damit auch die vielfältigen Rezepturen.

Das südafrikanische Unternehmen RCL Foods kennt sich mit den Vorlieben der Vierbeiner aus. Der führende afrikanische Lebensmittelproduzent mit über 20 000 Mitarbeitern in Niederlassungen in Südafrika, Swasiland, Namibia, Botswana und Sambia produziert nicht nur diverse Futtersorten, sondern hat für deren Herstellung auch eine eigene Anlage entwickelt und konzipiert. Dabei hat sich vor allem die Zugabe von essenziellen Ölen und Fetten als sehr komplex erwiesen.

Der komplette Beitrag ist in Heft 8 der "Mühle + Mischfutter" nachzulesen.

Eigene Futtermittel

Dr. Friedrich Wagner, Minden

Die wirtschaftseigenen Futtermittel sind für landwirtschaftliche Betriebe in fast allen Fällen die Basis der Veredelungsproduktion. Es sind für die Wiederkäuer die voluminösen Grundfutter, für Monogastrier sind es Getreide, Leguminosen und Ähnliches. Sie bedürfen entweder der Ergänzung mit geeigneten Mischfuttern oder sind selbst Komponenten darin. Zu beiden Themenbereichen gibt es relativ neue Arbeiten.

Diese 116. Folge aus der Serie "Aktuelles aus der Tierernährung" ist in der Ausgabe 8 von Mühle + Mischfutter nachzulesen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok