Siebmaschinen: Fremdkörpererkennung zum Schutz des Herstellungsprozesses

Laut Consumer Brands Association (dem nationalen Handelsverband der US-Konsumgüterindustrie) kostet ein durchschnittlicher Produktrückruf den jeweiligen Lebensmittelhersteller bereits unmittelbar 10 Mio. US-Dollar – aber die indirekten Kosten und der Reputationsverlust können noch viel höher sein. Damit die erzeugten Nahrungsmittel den HACCP-Anforderungen entsprechen, hat die Gericke AG, Regensdorf/Schweiz, eine Reihe von Zentrifugalsiebmaschinen entwickelt. Diese sorgen dafür, dass die Endprodukte frei von Fremdkörpern und von höchster Qualität sind, wenn sie die Fabrik verlassen. Gerickes Sieblösungen sind nicht nur auf maximale Effizienz ausgelegt, wobei oft Ausbeuten von 99,99% erwartet werden, sondern dienen auch dem Schutz des Herstellungsprozesses.

Der komplette Beitrag ist in Heft 18 dieser Fachzeitschrift nachzulesen.

 

Für den ein­wand­freien Betrieb der Seite wer­den Sitzungs-​Cookies auf Ihrem Rech­ner gespe­ichert. Sie wer­den automa­tisch bei Sitzungsende gelöscht. Wenn diese Cook­ies abgelehnt wer­den, funk­tion­iert die Seite eventuell nicht mehr richtig.
Wir set­zen keine Tracking-​Cookies!